Liebe Patienten, aus aktuellem Anlass möchten wir Sie darüber informieren, dass unsere Praxis im Sankt Josefs Hospital durchgängig für Sie geöffnet ist.

Ab Montag (23.03.2020) werden zur Durchsetzung der angeordneten Maßnahmen im Eingangsbereich Zugangskontrollen durchgeführt. Diesbezüglich liegen dem Personal am Empfangsterminal Terminlisten mit Ihren Namen vor. Um in unserem Wartezimmer den Mindestabstand von 1,5 m einhalten, sowie sämtliche Hygienevorschriften durchführen zu können, bitten wir Sie keine Begleitpersonen mitzubringen. (Sofern sie Hilfe in unserer Praxis benötigen, stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung - z.B. zum Ausfüllen von Formularen etc.)

Gemeinsam werden wir unter Einhaltung der erforderlichen und angeordneten Maßnahmen diese Krise bewältigen.

Ihre Dr. M. Michaelis

Sentinel oder Wächterlymphknotenszintigraphie

SLN-Szintigraphie mit Tc-99m-Nanokolloid - Darstellung der Wächterlymphknoten bei bestimmten Tumorerkrankungen

sentinel1Als Wächterlymphknoten („sentinel lymph node“, SLN) wird der erste (gelegentlich sind es auch mehrere) Lymphknoten bezeichnet, über den der Abfluss der Lymphflüssigkeit (Drainage) eines Tumors erfolgt. Eine lymphogene Metastasierung (Tumorabsiedlungen über das Lymphsystem) erfolgt immer zunächst über den/die Wächterlymphknoten. Bei fehlenden Tumorbefall des Wächterlymphknotens ist anzunehmen , dass bislang keine lymphogene Metastasierung stattgefunden hat und daher in Hinblick auf die Therapie z. B. eine operative Entfernung weiterer Lymphknoten nicht erforderlich ist.

Mit der SLN-Szintigraphie kann der Wächterlymphknoten markiert und identifiziert werden, der anschließend im Rahmen der operativen Entfernung des Tumors zur feingeweblichen (histologisch – pathologischen) Untersuchung entnommen wird.

Die SLN-Szintigraphie führen wir in erster Linie beim Mammakarzinom (Brustkrebs), Vulvakarzinom (Tumor der äußeren Genitalorgane der Frau) oder einem Melanom (Hautkrebs) durch.

Drucken